06105 22629 mail@pthorn.de

zu meiner Person

Berufliche Ausrichtung, Expertise, Publikationen

zu meiner Person

berufliche Ausrichtung, Expertise, Publikationen

zu meiner Person

berufliche Ausrichtung, Expertise, Publikationen

zu meiner Person

berufliche Ausrichtung, Expertise, Publikationen

zu meiner Person

berufliche Ausrichtung, Expertise, Publikationen

zu meiner Person

berufliche Ausrichtung, Expertise, Publikationen

Mein beruflicher Werdegang

Seit 1993 biete ich als Sozialarbeiterin, Sozialtherapeutin und Familientherapeutin psychosoziale Kinderwunschberatung an. Ich habe in dieser Zeit mit meinen Erfahrungen und meinem Fachwissen Menschen geholfen, die von unerfülltem Kinderwunsch betroffen waren, und habe sie unterstützt, damit sie ihren individuellen Weg gehen können. Nicht für alle ist der Kinderwunsch in Erfüllung gegangen, aber sie haben Perspektiven für ein erfülltes Leben entwickeln können – und haben diese umgesetzt.

Seit Beginn meiner Praxisarbeit habe ich mich außerdem für eine Endstigmatisierung der Familienbildung mit Samenspende, in den letzten Jahren auch mit Eizellspende, Embryonenspende und Leihmutterschaft eingesetzt. In diesen Bereichen habe ich geforscht, viel publiziert und halte immer wieder Vorträge vor Fachpublikum im In- und Ausland. Sie können hier meine Bücher, Fachpublikationen und wissenschaftliche Beiträgeeinsehen. Um Eltern Hilfestellung bei der Aufklärung ihrer Kinder zu geben, biete ich seit vielen Jahren Aufklärungsseminare an. Außerdem habe ich 2006 den Verlag FamART gegründet, der Aufklärungsbücher für Kinder und mittlerweile weitere Ratgeber- und Fachbücher zur Familienbildung mit medizinischer Unterstützung verlegt.

Gemeinsam mit KollegInnen führe ich regelmäßig Fort- und Weiterbildungen für Fachkräfte an, die sich für die psychosozialen Aspekte des unerfüllten Kinderwunsches und der Reproduktionsmedizin interessieren. Viele dieser Fortbildungen werden durch das Fortbildungsinstitut der Deutschen Gesellschaft für Kinderwunschberatung – BKiD– durchgeführt.

Ich engagiere mich in mehreren Fachorganisationen in Deutschland und international. Diese können Sie auf dieser Seite weiter unten einsehen.

Was macht mich sonst noch aus?

Ich reise gerne (beruflich und privat), lese ab und an auch Bücher, die wenig oder sogar gar nichts mit „Kinderwunsch“ zu tun haben, und treibe Sport – getreu dem Mott: „Die Zeit, die man nicht hat, sollte man möglichst sinnvoll nutzen!“ ;-))

Beruflicher Werdegang

1977 – 1979
Ausbildung zur Wirtschaftsdolmetscherin Englisch-Deutsch

1981 – 1984
Studium der Sozialen Arbeit an der Fachhochschule Frankfurt

1984 – 1993
Sozialarbeiterin im Allgemeinen Sozialen Dienst der Stadt Frankfurt

1989 -1991
Ausbildung als systemische Beraterin an der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt

1991
Aufbau der Selbsthilfegruppe für ungewollt Kinderlose Rhein-Main

seit 1993
Praxis für Paar- und Familientherapie, psychosoziale Kinderwunschberatung

1995
Mitinitiierung von Wunschkind e.V., Verein der Selbsthilfegruppen zu Fragen
ungewollter Kinderlosigkeit, Vorstandsmitglied

1996 – 1999
Studium der Sozialtherapie an der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt

1998 – 2017
Lehrbeauftragte der Evangelischen Hochschule Darmstadt in unterschiedlichen Fachbereichen, überwiegend Lehrveranstaltungen auf englisch

1999 – 2015
Mitorganisation von iCSi (International Consumer Support for Infertility) – jährliches
internationales Symposium für Patientenorganisationen im Bereich “unerfüllter
Kinderwunsch”

2000
Mitinitiierung der Deutschen Gesellschaft für Kinderwunschberatung –
Beratungsnetzwerk Kinderwunsch Deutschland e.V. Seitdem Mitarbeit im Vorstand,
seit 2006 Vorsitzende

2001 – 2005
Promotion zum Thema: Familienbildung mit Spendersamen

2004
Mitinitiatorin und 2. Vorsitzende (gemeinsam mit Sheila Pike, England) der
International Infertility Counselling Organisation IICO (Internationale Organisation
für Beratung bei Kinderwunsch)

2005 – 2016
Mitglied, seit 2007 Vorstandsmitglied im Forum für Ethik in der Medizin Frankfurt am Main e.V.

2005 – 2010
Mitarbeit bei der Assisted Conception Taskforce, ein internationaler Zusammenschluss von Patientenorganisationen und Fachkräften im Bereich
der assistierten Fortfplanzungsmedizin.

seit 2015
Mitglied der Akademie für Ethik in der Medizin, Mitglied der Arbeitsgruppe „Ethische Probleme am Lebensanfang und Lebensende“

seit 2000
Mitglied, seit 2007 Vorstandsmitglied des Arbeitskreises für donogene Insemination e.V.

2008
Weiterbildung in Sexualtherapie

2009 bis 2011
Koordinatorin der Special Interest Group “Psychology and Counselling” der European
Society for Human Reproduction and Embryology (ESHRE), von 2006 – 2009 Deputy Chair.

seit 2014
Mitglied der IVF-Kommission der Landesärztekammer Hessen

seit April 2016
Mitglied des Deutschen Ethikrats

seit März 2017
Mitglied der Arbeitsgruppe „Eckpunkte für ein Fortpflanzungsmedizingesetz“ der Leopoldina

Arbeitsschwerpunkte
  • Psychosoziale Kinderwunschberatung
  • Einzel-, Paar- und Familienberatung und -therapie
  • Gesprächsgruppen
  • Seminare
  • Lehrtätigkeiten
  • Fort- und Weiterbildungen
  • Vorträge
  • Veröffentlichungen (wissenschaftliche Fachartikel, Ratgeberliteratur, Kinderbücher)
Mitgliedschaften
  • Deutsche Gesellschaft für Kinderwunschberatung – BKiD
    Gründungsmitglied, Vorsitzende seit 2006
  • Arbeitskreis für donogene Insemination e.V.
  • Australian and New Zealand Infertility Counsellor`s Association – ANZICA
  • British Infertility Counselling Association – BICA
  • International Infertility Counseling Organisation – IICO
  • Deutsche Gesellschaft für systemisches Arbeiten und Familientherapie – DGSF
  • European Society for Human Reproduction and Embryology – ESHRE
  • Akademie für Ethik in der Medizin – Arbeitsgruppe „Ethische Probleme am Lebensanfang und -ende“
  • Interessengemeinschaft für mehrsprachige Familien e.V.
  • Ehrenmitglied im DI-Netz e.V.
  • Mitglied des Deutschen Ethikrats
  • Mitglied der Arbeitsgruppe „Eckpunkte für ein Fortpflanzungsmedizingesetz“ der Leopoldina

Berufliches & Privates …

Your content goes here.

Edit or remove th

is text inline or in the module Content settin

gs. You can also styl

e every aspect of this content in the module Design settings an

d even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Wissenschaftliche Beiträge

Vorträge

Hier finden Sie eine Auswahl von Vorträgen, die ich im In- und Ausland gehalten habe.

Below you find a selection of presentations in English and German. With the next link you can access a complete list of presentations and further scientific contributions.

Eine vollständige Liste aller Vorträge und weiteren wissenschaftlichen Beiträge können Sie bei mir anfordern.

2018

Vorträge kommen noch …

2017

„Third-party assisted reproduction in Germany – What will the future hold?“ Familienbildung mit Hilfe Dritter. Herausforderungen – Lösungsansätze – Familienrealitäten. Internationale Konferenz des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin, Göttingen, Deutsche Gesellschaft für Kinderwunschberatung, DI-Netz e.V. .  3.-4.11.2017, Göttingen.

„Counselling  of infertile couples“ (Keynote opening presentation). Royan Internatinal Conference, Teheran, Iran, 30.8. – 1.9.2017.

„Moderne und modernste Familien: wissenschaftlicher Stand und klinische Erfahrung mit der Familienbildung mit Samenspende, Eizellspende, Embryonenspende bei heterosexuellen und homosexuellen Paaren sowie alleinstehenden Frauen. 16. Jahresfortbildung der KinderwunschPraxis Tübingen, 25. und 26. März 2017

„Psychosomatische Versorgung bei Kinderwunsch – wo, wie, und womit?“ Gerti-Forum, 12. Mainzer Endokrinologie Tage 17. und 18. März 2017

„The dynamics of gamete and embryo donation“ International Systemic Research Conference, Heidelberg, 9.3.2017

2016

„Anonymity in donor conception should not be allowed“ Invited speaker in the ebate session at the ESHRE Conference, Helsinki, Finland, 04.07.2016

„Social Freezing – zwischen Kinderwunsch und Kindeswohl aus der Perspektive der psychosozialen Beratung“ Fachsymposium „Social Freezing – Baby auf Eis gelegt. Die Möglichkeiten der Fortpflanzungsmedizin und die ethische Kontroverse“. Stiftung Wissen der Sparkasse KölnBonn, Köln, 220.-24.06.2016

„Reproduktionsmedizin und Ansätze für die Paarberatung“ Fachforum Pränatalmedizin. Katharina-Kasper-Stiftung, Dernbach, 20.06.2016

„Kinderwunsch in konventionellen, in neueren und in neusten Familienformen“ 4-teiliger Workshop gemeinsam mit Tewes Wischmann. 45. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe, 26.-27.2.2016, Hamburg.

„Embryo donation – the benefit of pre-donation counselling“ The Ethics of Embryo Donation, University of Potsdam, Department of Philosophy. 7. – 8.4.2016, Potsdam.

2015

“Family dynamics and counselling of donor children“ SASREG (Southern Africa Society for Reproductive Medicine and Gynaecological Endoscopy), Johannesburg, Südafrika, 20.10. bis 1.11.2015 (click here to download)

„Cross border gamete donation and recent policy developments in Europe on ART donation“ SASREG (Southern Africa Society for Reproductive Medicine and Gynaecological Endoscopy), Johannesburg, Südafrika, 20.10. bis 1.11.2015 (click here to download)

„Über Sex reden. Wann reicht es, mit Patienten zu reden, wann ist Beratung und Therapie angemessen und was erwartet sie dort?“ 1. Sexualitätsseminar für Fachpersonal „Sexualität und Partnerschaft bei Querschnittslähmung“, Weimar, 25. bis 25. 09.2015. (hier als PDF zum herunterladen)

„Schwangerschaftsberatung ist auch Ambivalenzberatung – von der Machbarkeit zur Reflexion“ Trägerkonferenz donum vitae in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung, Bad Honnef, 18. und 19. 09.2015 (hier als PDF zum herunterladen)

Interdisziplinäre Fachdiskussion „Der unerfüllte Kinderwunsch“. Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg. 15.07.2015, Bamberg.

„Zukunft der Kinderwunschberatung“ Zentrum für Gesundheitsethik. Tagung „Kinderwunschberatung – Medizinethische und psychosoziale Aspekte“ Gemeinsame Konzeption und Durchführung mit Dr. Michael Coors, ZfG, Hannover, 18.03.2015.

2014

„Psychologische Aspekte sowie integrierte Paarbetreuung im Rahmen der assistierten Reproduktion“ Fortbildung des Klinikums Hanaus, Mutter-Kind-Zentrum, am 1. Februar 2014

“The Future of Psychosocial Interventions in Infertility” Keynote Lecture at ASPIRE, Brisbane, Australia, 5. April 2014

“Cross Border Reproductive Care – a Counsellor’s View” MerckSerono Satellite Symposium “Pushing Boundaries: Reproductive Care Across Borders” Brisbane, Australia, 3. April 2014

„ Fortpflanzungsmedizingesetz – Erfordernisse aus psychosozialer Perspektive“ Vortrag während der Fachtagung „Eckpunkte für eine Fortpflanzungsmedizingesetz“ der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Berlin, 19.03.2014.

„Familienbildung mit Samenspende“ Endokrinologisch-Reproduktionsmedizinisches Fortbildungsseminar des Centrums für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin Freiburg, Freiburg, 5. Juli 2014

„Gametenspende im In- und Ausland. Chancen und Herausforderungen in der medizinischen Behandlung und psychosozialen Beratung“ Fortbildungsveranstaltung des Fertility Centers Berlin, 03. September 2014.

„Reproduktives Reisen und die Eizellspende aus Perspektive des Kindeswohls“ 10. Mainzer gynäko-endokrinologisches Treffen, Mainz, 27.Seütember.2014.

„Spannungsfeld Kinderwunsch und Kindeswohl am Beispiel von Social Freezing und Eizellspende“ Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, München, 11.10.2104.

„Forschungsstand und klinische Erfahrung zur Familienbildung mit Samenspende und juristische Erfordernisse aus psychosozialer Perspektive“ Tagung zum Recht des Kindes auf Kenntnis der eigenen Abstammung der Juristischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf, 22.10.2014.

„Familienbildung mit Gametenspende – juristische Erfordernisse aus der Perspektive der psychosozialen Beratung und des Kindeswohls“ 13. Göttinger Workshop zum Familienrecht: Kinderwunschmedizin – Reformbedarf im Abstammungsrecht? Juristische Fakultät der Georg-August Universität Göttingen, 31.10.2014.

„Psychosoziale Beratung bei Gametenspende“. Vortrag beim Regensburger Praxisseminar des Kompetenznetzes Endokrinologie und des Qualitätszirkels Gynäkologie Regensburg e.V., Regensburg, 29.11.2014.

„Cross border medically assisted reproduction from a psychosocial perspective – legal challenges and the welfare of the child“ University of Thessaloniki, Faculty of Law, Society for the Study of Medical Law and Bioethics, Thessaloniki, 11. to 13.12.2014.

2013

„Reproduktives Reisen“ (Vortrag und Workshop) Bodenseedialoge „Nachdenken über Reproduktionsmedizin“, Bregenz, Österreich.

„Psychosoziale Kinderwunschberatung – Erfordernisse, Implementierung und Entwicklungen“ Gemeinsamer Kongress der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie, Marburg.

„1. Erlanger Symposium zur Familienbildung mit Spendersamen“ Konzeption und Durchführung gemeinsam mit Andreas Hammel, Erlangen
„Familiengründung mit Samenspende – wie kann das gesellschaftliche Stigma überwunden werden“ Vortrag im Rahmen des Erlanger Symposiums, Teilnahme an der Podiumsdiskussion, Erlangen. (22. und 23.11.2013)

2012

“Kindeswohl? Familienbildung lesbischer Paare mit Spendersamen”. Eintägige Fortbildung für das Landesjugendamt Sachsen-Anhalt, Halle, 24. Oktober 2012.

„Donor conception: Current situation and future developments“ Japanese Society of Fertility Nursing, 10th Research Conference, Odawara, Japan, 9. September 2012.

„Counselling: A paradigm that puts patients’ care first“. ASPIRE (Asia Pacific Initiative on Reproduction) 2. September 2012, Osaka, Japan.

„Die psychosoziale Kinderwunschberatung im Spannungsfeld zwischen normativen Familienvorstellungen und medizinisch-technischen Möglichkeiten“. Tagung Schwangerschaft: Natur und Technik der Diakonie Baden Württemberg, 10. Mai 2012.

„Stellenwert der psychosozialen Kinderwunschberatung“ wissenschaftlicher Vortrag im Rahmen der 2. Dreiländertagung der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Gynäkologie und Geburtshilfe, Österreichischen Gesellschaft für Psychosomatische Gynäkologie und Geburtshilfe und Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Psychosomatische Gynäkologie und Geburtshilfe in Basel, 15.-18.02.2012.

„Male infertility – the impact on men“. Multiprofessional meeting in Leicester, England, 24. und 25. 04 2012.

2011

“Eine Familie ist eine Familie ist eine Familie – Gleichgeschlechtliche Elternschaft zwischen natürlichen Grenzen und gesellschaftlicher Pionierarbeit”. Interdisziplinäre Klausurwoche des Instituts für Ethik und Geschichte in der Medizin Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg in Kooperation mit der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg, 26.03.2011

„Developments in Germany“ Patient Summit Meeting, International Consumer Support for Infertility, Dubrovnik, 22. and 23.08.2011

The emotional impact of infertility – when is psychosocial counselling required?“. ESHRE Campus Workshop, St. Petersburg, Russia, 7. and 8.09.2011

Konzeption und Durchführung des ESHRE Pre-Congress Courses „Theory and practice update in third party reproduction“, Stockholm, Schweden, 03.07.2011.

2010
“Psychological counseling in donor insemination: donor, couples, single women and children” ESHRE Campus Workshop “Sperm and Testicular Banking”, 25. – 26. März 2010, Granada, Spanien“Reproduktionsmedizinische Versorgung im europäischen Ausland – aktuelle Datenlage und Diskussionsstand”. Fachtagung im Rahmen der Mitgliederversammlung 2010 des Pro Familia Bundesverbands „Grenzüberschreitende Kinderwunschbehandlung: Institutionelle Beratung im Spannungsfeld“, Bonn, 8. Mai 2010.

“Counselling in cross border reproductive care“ ESHRE Cross Border Reproductive Care Meeting, Paris, Frankreich, 14. Mai 2010.

“Infertility Counselling – when should it be recommended and how can it support couples?“ ESHRE Campus Workshop: The management of infertility – Training workshop for junior doctors, paramedicals and embryologists. Kiev, Ukraine, 26. – 27.05.2010.

“Understanding infertility: Psychological and social considerations from a counseling perspective” Konferencji “Problemy Prokreacji w Polsce”, Sesja IFFS, Warsaw, Poland, 27. – 29.05.2010.

„Psychosocial care – a multi-dimensional perspective“ Infertility in developing countries: the call for low cost assisted reproductive technology in Uganda. IFFS Meeting, Kampala, Uganda, 25.-26.01.2010.

„Creating babies or creating problems – Cross border reproductive care“ Symposium of the International Consumer Support for Infertility, 22. Februar 2010, Istanbul, Türkei.

2009
“Der Kinderwunsch liegt mit im Bett” Zur Sexualität von Paaren mit Fruchtbarkeitsstörungen. Endometriose-Kongress 2009, Münster, 11.09.2009.„Zur Professionalisierung von Kinderwunschberatung – internationale Perspektiven.“ Jahrestagung der Österreichischen IVF-Gesellschaft, Innsbruck, Österreich, 26. – 26.09.2009.
2008
“Legislation and public attitudes: a German perspective” Invited lecture, ESHRE, Barcelona, Spanien“Specific counselling: issues to be addressed in donor insemination” ESHRE Special Interest Group Psychology and Counselling, Pre-congress Course 7, 6. Juli 2008. S. 53-59, Barcelona, Spanien.“Infertility counselling – Alleviating the emotional burden and ensuring appropriate medical service. Invited lecture”. 9th International Congress on Reproductive Biology and 4th International Congress on Stem Cells Biology and Technology, Teheran, Iran, 27. – 29. August 2008.“Building a family with the assistance of ART: common psychological reactions to infertility and its treatment”. Keynote lecture. 9th International Congress on Reproductive Biology and 4th International Congress on Stem Cells Biology and Technology, Teheran, Iran, 27. – 29. August 2008.
2007
„Confidence in the use of donor insemination – the impact of preparation seminars” and “The support for the couples who are seeking donor conception – the current situation of donor insemination in Germany from the perspective of a counsellor” Research International University of Health and Welfare, Tokyo, Japan.
„Patchworkfamilien nach Gametenspende – psychologische Folgen für die Beteiligten“ Zweiter Göttinger Workshop im Medizinrecht, Tagung „Umwege zum eigenen Kind“. Göttingen.
„Psychoedukative Gruppenansätze bei Familienbildung mit Spendersamen“ Tagung des Beratungsnetzwerks Kinderwunsch Deutschland e.V., März
„Die Donogene Insemination international und in Deutschland“. Vortrag auf der Tagung „Kinderwunsch im Jahr 2007 – aktuelle ethische Herausforderungen an die Reproduktionsmedizin. 16. und 17.03.2007 in Frankfurt.
“Zwei Männer und ein Baby“ – Die donogene Insemination. Vortrag auf der Tagung des Deutschen Netzwerks Reproduktionsassistenz (DNRa), Bonn, 30.11.2007, im Rahmen des DVR Kongresses.
2004
“Group work in donor insemination” Workshop gemeinsam mit Prof. Ken Daniels, Neuseeland, Prof. Dr. Eric Blyth, England, Jean Haase, Kanada im Rahmen des Tagungsteils “What can social work contribute to assisted human reproduction?” 5th International Conference on Social Work in Health and Mental Health, Canada workshop. Québec, Kanada.
“Global Perspectives on Infertility Counselling” 18. World Congresses on Fertility and Sterility, Montreal, Kanada, zu „Global Perspectives on Infertility Counselling“, Gründungsmitglied der International Infertility Counselling Organisation (IICO).
1999
“Donor Insemination in Germany – psychosocial and policy issues” 11th International World Congress on In Vitro Fertilization and Human Reproductive Genetics, Sydney, Australien.
Beiträge in Zeitschriften

Hier finden Sie eine Auswahl von Zeitschrifteninterviews mit mir

Süddeutsche Zeitung, 28./29.04.2018

Der weite Weg zum Wunschkind (Süddeutsche Zeitung, 28.034.2018, S. 11-14)

Zeitschrift „Babywunsch“

Experen-Interview: Ausland: zuerst beraten lassen! (Babywunsch 01, 2018)

Die Zeit, 23.02.2017

Wunschkind auf Bestellung (zu den Kinderwunsch Tagen in Berlin).

Freitag, 7.02.2017

Familienplanung – alles für das eigene Kind. zu den Kinderwunsch Tagen in Berlin. Mehr hier.
Es gab im Februar zahlreiche Presseartikel und Radiobeiträge zu den Kinderwunsch Tagen in Berlin, für die ich interviewt wurde.

Baby und Familie, Januar 2017

„Die Trauer kan mit voller Wucht“ Artikel zu frühen Fehlgeburten

Brigitte, 22/2017

Wenn Männer keine Väter werden (Dossier Psychologie)

Die Süddeutsche  28.01.2015

Urteil des BGH
Spenderkinder haben frühzeitig Recht auf Vaterschaftsauskunft. Mehr hier.

Der Westen  21.06.2013

Wie wird der Wunsch vom eigenen Kind noch Realität? Mehr hier.

Spiegel   29.05.2013

Anonyme Samenspende: Mutters Geheimnis. Clara Stark verliebte sich, heiratete früh, doch Nachwuchs wollte sich nicht einstellen: Ihr Mann war zeugungsunfähig. Es dauerte Jahre, bis eine Samenspende erfolgreich war. Später gebar sie ein zweites Kind. Den Mut, ihre Kinder über deren Herkunft aufzuklären, hat sie bis heute nicht. Mehr hier.

Evangelische Frauenzeitschrift für Bayern  4/2013

Verbindlich und verantwortlich
‚Spenderkinder‘ müssen wissen, wo sie herkommen. Mehr hier.

Baby und Familie  11.10.2012

Unfruchtbarkeit: Belastung für die Beziehung
Frauen und Männer leiden oft unterschiedlich, wenn sie vergeblich auf Nachwuchs warten. Meist wird die Partnerschaft auf eine schwere Probe gestellt. Sich intensiv auszutauschen ist nun wichtig.

Die Zeit  19.10.2010

Der Sex, das Sperma, die Angst
Männliche Unfruchtbarkeit gilt immer noch als Tabu. Gespräch mit der Autorin Petra Thorn, die ein Buch darüber geschrieben hat. Mehr hier.

Glaube und Leben   2010

Wunschkind trotz Technik nicht garantiert: Was Eltern alles tun, um die Ungewissheit in der Schwangerschaft unter Kontrolle zu bringen. Mehr hier.

Genethisches Netzwerk 2008

Ein Plädoyer für mehr Offenheit
Die Familiengründung nach Samenspende war in Deutschland lange Zeit ein Tabu. Nun begeben sich die inzwischen erwachsen gewordenen Kinder auf Identitätssuche. Über die psychosozialen Aspekte der so genannten „Donogenen Insemination“ sprach der GID mit der Familientherapeutin Petra Thorn.

Freitag.de 2004

Die Angst ist groß und unbegründet. Donogene Insemination Die Sozialtherapeutin Petra Thorn über den Umgang mit nicht-biologischer Vaterschaft. Mehr hier

Beiträge im Fernsehen

Hier finden Sie eine Auswahl von Fernsehsendungen, bei denen ich mitgewirkt habe

2016, 2017 und 2018 kommen noch …

WDR  05.03.2015

Samenspenderkinder – Wenn Kinder ihren Vater nicht kennen.
Mehr hier.

Veröffentlichungen

Nachstehend finden Sie eine Auswahl meiner Publikationen. Eine vollständige Liste meiner Publikationen können Sie gerne per Email anfordern.

Below you find a selection of publications in English and German. You can request a complete list of my publications by email.

2018

kommt noch …

2017

Thorn, Petra: Social Freezing aus der Perspektive der psychosozialen Kinderwunschberatung: zwischen Kinderwunsch und Kindeswohl. In: van der Veen, K.; Pohlmann, M.; Hößle, C. (Hrsg.) Social Freezing. Die Möglichkeiten der modernen Fortpflanzungsmedizin und die ethische Kontroverse. Springer Verlag, Franz Thyssen Stifung, Köln, 2017, S. 26-28.

Crawshaw, Marilyn; Adams, Damian; Allan, Sonja; Blyth, Eric; Bourne, Kate; Brügge, Claudia; Chien, Anne; Clissa, Antonia; Daniels, Ken; Glazer, Ellen; Haase, Jean; Hammarberg, Karin; von Hoff, Hans; Hunt, Jennie; Indekeu, Astrid; Johnson, Louse; Kim, Young; Kirkman, Maggie; Kramer, Wendy; Lalos, Anne; Lister, Charles; Lowinger, Phiyylis; Mindes, Erica; Monach, Jim; Montuschi, Olivia; Pike, Sheila; Powell, Victoria; Rodina, Iolanda; Ruby, Alice; Schrijvers, Anne Margriet; Semba, Yukari; Shidlo, Ruth, Thorn, Petra; Tonkin, Lois; Visser, Marja; Woodward, Julia; Wischmann, Tewes; Yee, Samantha; Zweifel, Julianne: Disclosure and donor-conceived children. Letter to the editor. Human Reproduction 2017, S. 1-2

Blyth, Eric; Crawsahw, Marilyn; Thorn, Petra: Donor-conceived people do benefit from being told about their conception. BioNews 902 , 30. Mai 2017 (http://www.bionews.org.uk/page.asp?obj_id=845387&PPID=845232&sid=766)

2016

Wischmann, Tewes; Thorn, Petra: Psychosomatische Aspekte in der Betreuung von Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch. Gyne 4 (37) 2016, S. 29-33.

Thorn, Petra; Hilbig-Lugani, Katharina: Samenspende bei lesbischen Paaren und alleinstehenden Frauen. Gynäkologische Endokrinologie, 2016, 14 (3), S. 217-219.

2015

Thorn, Petra:Cross border medically assisted reproduction from a psychosocial perspective: legal challenges and the welfare of the child. In: Kaiafa-Gabandi, M; Kounougeri-Manoledaki, E; Symeonidou-Kastanidou, E. (eds.) Assisted reproduction in Europe: Social, ethical and legal issues. Sakkoulas Publications, Athens, Thessaloniki, 2015, S. 399-410. (download here)

Thorn, Petra: Psychosoziale Kinderwunschberatung – Zur Internationalisierung von Familienzusammensetzungen und den Implikationen für Beratungsfachkräfte. In: Internationalität und kulturelle Vielfalt – denken und handeln. Hrsg. Winfried Seelisch, Willehad Lanwer, Darmstadt, Sad-Ogordod, 2015, S. 214-228.

Thorn, Petra: Familienbildung mit Spendersamen. Forschungstand, klinische Erfahrungen und Erfordernisse aus psychosozialer Perspektive. In:Göttinger Juristische Schriften „Kinderwunschmedizin – Reformbedarf im Abstammungsrecht?“ 13. Göttinger Workshop zum Familienrecht. Hrsg. Dagmar Coester-Waltjen, Volker Lipp, Eva Schumann, Barbara Veit. Universitätsverlag Göttingen, 2015, S. 131-146.

Gameiro, Sofia; Boivin, Jacky, Verhaak, Chris; Venetis, Chris; de Klerk, Cora; Dancet, Eline; Thorn, Petra; Emery, Marysa; Wischmann, Tewes; Van den Broeck, Uschi: ESHRE Guidelines – Routine Psychosocial care in infertility and medically assisted reproduction – A guide for fertility staff. (download here)

Thorn, Petra: Familienbildung mit Spendersamen. Forschungstand, klinische Erfahrungen und Erfordernisse aus psychosozialer Perspektive. Gesundheit und Pflege, Rechtzeitschrift für das gesamte Gesundheitswesen, 2, 2015, S. 47-51.

Janssens, Pim; Thorn, Petra; Castilla, Jose; Mochtar, Monique; Bjorndahl, Lars; Kvist, Ulrik; Schou, Ole; Kirkman-Brown, Jackson: Evolving minimum standards in responsible international sperm donor offspring quota. RBM online; online first, March 2015.

Green, Lisa & Thorn, Petra: Besonderheiten in der psychosozialen Beratung lesbischer Frauen und Paare mit Kinderwunsch. Verhaltenstherapie und Psychosoziale Beratung 47, 1, 2015, 49-62.

Dorn, Almut; Thorn, Petra; Wischmann, Tewes: Psychosoziale Kinderwunschberatung im Rahmen einer PID: Spezifika und Besonderheiten. Gynäkologische Praxis, 2015, 39, 1 S. 55-62.

2014

Thorn, Petra: Reproduktives Reisen – Chancen und Risiken. Impu!se – Zeitschrift für Gesundheitsförderung. 4. Quartal Dez. 2014. (www.gesundheit-nds-de)

Dorn, Almut; Thorn, Petra; Wischmann, Tewes: Psychosoziale Kinderwunschberatung im Rahmen einer PID: Spezifika und Besonderheiten. Gynäkologische Praxis, 39, 1 S. 55-62.

Kentenich H, Brähler E, Kowalcek I, Strauß B, Thorm P, Weblus AJ, et al. Leitlinie psychosomatisch orientierte Diagnostik und Therapie bei Fertilitätsstörungen. Gießen: Psychosozial Verlag,2014. (PDF)

Thorn, Petra: Psychosoziale Kinderwunschberatung im Rahmen der Gametenspende. Ein Fortbildungsmanual. Hrsg.: Deutsche Gesellschaft für Kinderwunschberatung. Mörfelden: FamART 2014.

2013

Krones, Tanja; Körner, Uwe; Schmitz, Dagmar; Henn, Wolfram; Wewetzer, Christa; Kress, Hartmut; Netzer, Christian; Thorn, Petra; Bockenheimer-Lucius, Gisela: Das Verbot der pränatalen Diagnostik spätmanifestierender Erkrankungen im deutschen Gendiagnostikgesetz – eine Diskussion medizinischer und rechtlicher Aspekte und deren Implikation für die medizinethische Diskussion. Ethik Med online first, 2013.

Thorn, Petra: The shift from biological to social fatherhood – counselling men and their partners considering donor insemination. Human Fertility, 16, 1, S. 40-43

Thorn, Petra: Die anonyme Eizellspende aus der Sicht des Kindes, Gynäkologische Endokrinologie, online first, 2013

2012

Wischmann, Tewes, Thorn, Petra: Psychosoziale Kinderwunschberatung in Deutschland. Status Quo und Erfordernisse für eine bessere Konzeptualisierung, Implementierung und Evaluation. Bericht für das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend. August 2012. (PDF)

Wehrstedt, Stefan; Thorn, Petra; Werdehausen, Karin; Katzorke, Thomas: Vorschläge zur Vorgehensweise bei Auskunftsersuchen nach donogener Zeugung. Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie, 9, 3, S. 224-231.

Thorn, Petra, Wischmann, Tewes and Blyth, Eric: Cross Border reproductive service – suggestions for a minimum standard of care. Journal of Psychosomatic Obstetrics & Gynecology, 2012, 33,1, S. 1-6.

Blyth, Eric; Thorn, Petra; Wischmann, Tewes: Experiences of cross-border reproductive care – implications for psychosocial counselling. RBM online, 23;5, S. 642-651.

2011

Thorn, Petra: Donogene Insemination – psychosoziale und juristische Dimensionen. Gutachten für das Deutsche Jugendinstitut 2011.

Thorn, Petra: Woher manche Babys kommen. Ein Erklärungs- und Aufklärungsbuch für Kinder, die mit medizinischer Hilfe gezeugt wurden. FamART Verlag, 2011.

2010

Thorn, Petra, Wischmann, Tewes: Psychosoziale Aspekte der assistierten Reproduktion. Gutachten für den Deutschen Bundestag, Mai 2010. Eingegangen in: Revermann, Christoph und Hüsing, Bärbel. Fortpflanzungsmedizin – Rahmenbedingungen, wissenschaftlich-technische Entwicklungen und Folgen. Arbeitsbericht 139, August 2010. Endbericht zum TA-Projekt, Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag. (http://www.tab-beim-bundestag.de/de/publikationen/berichte/ab139.html).

Funcke, Dorett und Thorn, Petra (Hrsg.): Die gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaft mit Kindern – Interdisziplinäre Perspektiven. Transkript-Verlag, 2010.

Thorn, Petra: Männliche Unfruchtbarkeit und Kinderwunsch– Erfahrungen, Beratung, Lebensgestaltung. Kohlhammer Verlag, 2010.

Thorn, Petra and Dill, Sandra: The role of patient organizations in Cross-Border Reproductive Care. Fertility and Sterility, 2010; 94, S. e23-24.

Van den Broeck, Uschi; Emery, Marysa; Wischmann, Tewes; Thorn, Petra: Counselling in infertility: individual, couple and group interventions. Patient Education and Counselling, 2010; 81,3: 422-428.

Thorn, Petra: The shift from medical treatment to adoption: Exploring family building options. In: Marilyn Crawshaw and Rachel Balen (Eds.): Adoption after Infertility, Messages from Practice, Research and Personal Experiences. Jessica Kingsley Publishers, 2010, S. 43-54.

2009

Thorn Petra und Herrmann-Green, Lisa: Die Geschichte unserer Familie. Ein Buch für lesbische Familien mit Wunschkindern durch Samenspende. FamART Verlag, Mörfelden 2009.

2008

Kleinschmidt, Dorothee; Thorn, Petra und Wischmann, Tewes: Kinderwunsch und professionelle Beratung. Das Handbuch des Beratungsnetzwerkes Kinderwunsch Deutschland (BKiD). Kohlhammer Verlag 2008.

Thorn, Petra: Familiengründung mit Spendersamen. Ein Ratgeber zu psychosozialen und rechtlichen Fragen. Kohlhammer Verlag 2008. Eine Rezension finden Sie hier.

Bockenheimer-Lucius; Thorn, Petra und Wendehorst, Christiane: Umwege zum eigenen Kind. Ethische und rechtliche Herausforderungen an die Reproduktionsmedizin 30 Jahre nach Louise Brown. Universitätsverlag Göttingen 2008.

Thorn, Petra: Expertise „Reproduktives Reisen“ des Pro Familia Bundesverbands 2008. Die Expertise können Sie als PDF-Dokument herunterladen.

Thorn, Petra, Katzorke, Thomas and Daniels, Ken: Semen donors in Germany. A study exploring motivations and attitudes. Human Reproduction 2008, 23, S. 2415-2420.

Thorn, Petra; Katzorke, Thomas, Daniels, Ken: Samenspender in Deutschland – liberaler als die Vorgaben des Berufsrechts? Gynäkologie und Geburtshilfe 2008, 69, S. 297-302. Hier können Sie eine Zusammenfassung lesen.

Thorn Petra und Wischmann, Tewes: Eine kritische Würdigung der Novellierung der (Muster-) Richtlinie der Bundesärztekammer 2006 aus der Perspektive der psychosozialen Beratung. Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie. 2008.   2006

Thorn, Petra und Daniels, Ken: Vorbereitung auf die Familienbildung mit donogener Insemination – die Bedeutung edukativer Gruppenseminare.  Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie.2006.

Thorn, Petra: Die Geschichte unserer Familie. Ein Buch für Familien, die sich mit Hilfe der Spendersamenbehandlung gebildet haben. FamART 2006.

Thorn, Petra: Gametenspende und das Kindeswohl – Entwicklungen in Deutschland und in der internationalen Fortpflanzungsmedizin, veröffentlicht im Hessischen Ärzteblatt. 2006.

2005

Thorn, Petra: Familiengründung mit Spendersamen. Familienhandbuch. 2005.

2003

Thorn, Petra and Daniels, Ken: A group work approach in family building by donor insemination – Empowering the marginalized. In: Human Fertility 2003 6 S. 46-50.

2001

Daniels, Ken and Thorn Petra: Sharing information with donor insemination offspring: a child conception versus a family-building approach. In: Human Reproduction 2001, vol. 16, no. 9, S. 1792-1796.

Thorn, Petra: Familienbildung mit Spendersamen. Eine systemische Innen- und Außenbeobachtung. In: Kontext. Zeitschrift für systemische Therapie und Familientherapie 2001, Band 32, Heft 4, S. 305-318.

Huck, Wilfried und Thorn, Petra: Kinder und Familien im Zeitalter der Fortpflanzungstechnologie – neue Fragestellungen im Rahmen der kinderpsychiatrischen Arbeit. In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 2001, 51. Jahrgang, S. 103-117.

Boivin, J., Appleton, T.C., Baetens, P., Baron, J., Bitzer, J., Corrigan, E., Daniels K.R., Darwish, J., Guerra-Diaz, D., Hammar, M., McWhinnie, A., Strauss, B., Thorn, P., Wischmann T., Kentenich, H.: Guidelines for counselling in infertility: outline version. In: Human Reproduction 2001, vol. 16, no 6, S. 1301-1304.

2000

Thorn, Petra: Beratung bei unerfülltem Kinderwunsch. Ein sozialarbeiterischer Ansatz: Helfer im Einzelfall und Initiator gesellschaftlicher Diskussion. In: Blätter der Freien Wohlfahrtspflege – Deutsche Zeitschrift für Sozialarbeit 5+6/2000, S. 123-125.

Thorn, Petra und Daniels, Ken: Psychosoziale Fragestellungen, die bei der Familienbildung nach donogener Insemination entstehen. In: Reproduktionsmedizin, Band 16, Heft 7, Juni 2000, S. 202-207.

Thorn, Petra und Daniels, Ken: Die medizinische Praxis der donogene Insemination in Deutschland. In: Geburtshilfe und Frauenheilkunde 2000; 60. Jahrgang, S. 630-637.   1996 Thorn, Petra: Psychologische Hilfen bei unerfülltem Kinderwunsch, in: Zeitschrift für Allgemeinmedizin, 1996; 72, S. 601-603.

Fortbildungen

In den letzten Jahren habe ich die folgenden Fortbildungen (Auswahl) durchgeführt. Wenn Sie Interesse an einer ähnlichen Fortbildung haben, können Sie gerne auf mich zukommen.

2018

Vorträge kommen noch …

2017

„Moderne und modernste Familien: wissenschaftlicher Stand und klinische Erfahrung mit der Familienbildung mit Samenspende, Eizellspende, Embryonenspende bei heterosexuellen, homosexuellen sowie alleinstehenden Frauen“16. Jahresfortbildung der Kinderwunschpraxis Göring, 25. März 2017

„Beratung bei Kinderwunsch“ 3-teilige Fortbildung, organisiert von der Deutschen Gesellschaft für Kinderwunschberatung BKiD e.V. und dem donum vitae Bundesverband. Konzeption und Durchführung mit Susanne Quitmann und Doris Wallraff November 2016, Januar und März 2017.

2016

„Beratung bei Kinderwunsch“ 3-teilige Fortbildung, organisiert von der Deutschen Gesellschaft für Kinderwunschberatung BKiD e.V. und dem donum vitae Bundesverband. Konzeption und Durchführung mit Susanne Quitmann und Tewes Wischmann. November 2015, Januar und März 2016.

„Beratung bei Gametenspende“ Fortbildung für psychosoziale Fachkräfte, organisiert von der Deutschen Gesellschaft für Kinderwunschberatung BKiD e.V. und dem donum vitae Bundesverband. 8. bis 10. Juni 2016.

2015

„Working with donor conceived families – counselling children and parents“ Fortbildungsveranstaltung für psychosoziale Fachkräfte. The University of Cape Town, 15.11.2015.

“Psychosoziale Kinderwunschberatung – eine Einführung“  Zweitägige Fortbildung für Fachkräfte, Rosenheim, 10. und 11.2.2015.

„Beratung bei Kinderwunsch“ 3-teilige Fortbildung, organisiert von der Deutschen Gesellschaft für Kinderwunschberatung BKiD e.V. und dem pro familia Bundesverband. Konzeption und Durchführung mit Tewes Wischmann und Dorothee Kleinschmidt. November 2014, Januar und März 2015.

2014

“Psychosoziale Kinderwunschberatung im Rahmen der Gametenspende” Zweitägige Fortbildung für Fachkräfte, Mörfelden, 20. und 21. Februar 2014

„Psychosoziale Kinderwunschberatung“ dreiteilige Fortbildung für Fachkräfte von donum vitae, Konzeption und Durchführung mit Tewes Wischmann und Susanne Quitmann.

„Psychosoziale Kinderwunschberatung“ dreiteilige Fortbildung für Fachkräfte, durchgeführt von der Deutschen Gesellschaft für Kinderwunschberatung – BKiD, Konzeption und Durchführung mit Tewes Wischmann und Susanne Quitmann.

Gleichgeschlechtliche Paare und Familienbildung. Fortbildungsveranstaltung für das Landesjugendamt Sachsen, 1.10.2014.
2013

„Einführung in die psychosoziale Kinderwunschberatung“ Diakonie Baden, 6. und 7. März 2013“Psychosoziale Beratung bei Gametespende”, 2-teilige Fortbildung für psychosoziale Fachkräfte, 01.03.2013 und 26./27.04.2013, Frankfurt und Mörfelden.„Gleichgeschlechtliche Paare mit Kinderwunsch“. Konzeption und Durchführung einer eintägigen Fortbildungsveranstaltung für das Landesjugendamt Berlin-Brandenburg, Bernau, 12.04.2013

2012

„Beratung bei Kinderwunsch“ 3-teilige Fortbildung, organisiert von der Deutschen Gesellschaft für Kinderwunschberatung BKiD e.V. und pro familia. Gemeinsam mit T. Wischmann und D. Kleinschmidt: Konzeption und Durchführung. November 2011, Januar und April 2012.

„Die psychosoziale Kinderwunschberatung im Spannungsfeld zwischen normativen Familienvorstellungen und medizinisch-technischen Möglichkeiten“ Tagung Der Diakonie Baden und Württemberg „Schwangerschaft: Natur und Technik“, 10.05.2012, Pforzheim (auch Leitung des Workshop „Zur Flüchtigkeit ethischer Grenzen: Wie können Fachkräfte fundierte Beratung anbieten, wenn Klienten deren ethische Grenzen überschreiten?)

„Kindewohl – Familienbildung lesbischer Paare mit Spendersamen“. Konzeption und Durchführung einer eintägigen Fortbildungsveranstaltung für das Landesjugendamt Sachsen-Anhalt. Halle, 25.10.2012

„Familiengründung mit Samenspende“ Fortbildungsveranstaltung für Reproduktionsmediziner. Hannover, 17.12.2012

2011

„Familienbildung lesbischer Paare mit Spendersamen“. Konzeption und Durchführung einer eintägigen Fortbildungsveranstaltung für das Landesjugendamt Thüringen. Erfurt, 13.04.2011

Konzeption und Durchführung des ESHRE Pre-Congres Courses „Theory and practice update in third party reproduction“, Stockholm, Schweden, 03.07.2011.

„The shift from biological to social fatherhood“ ESHRE Campus Workshop „The whole man“, 22. – 23.09.2011, Sevilla, Spain. Gemeinsame Vorberietung, Koordination und Durchführung dieses Workshops mit Dr. Sheena Lewis, Irland.

„Reproduktionsmedizinische Behandlung im Ausland – Aspekte der psychosozialen Beratung“, 01.11.2011, Fortbildungsmaßnahme der Landesärztekammer Hessen, organisiert durch das Kinderwunschzentrum Wiesbaden.

„Paar- und Familiendynamik bei unerfülltem Kinderwunsch“ Durchführung der Fortbildung an der Klinik Reinhardstal, Bad Wildungen, 19.11.2011

2010

Konzeption und Durchführung des Pre-Congress Courses Psychology and Counselling, ESHRE, Rom, 27.06.2010.

Konzeption und Durchführung des ESHRE Campus Workshop „Raising Competence in Psychosocial Care“, Amsterdam, Niederlande, 3. – 4. Dezember 2010. Eigener Vortrag: „Counselling in Third Party Reproduction“.

2009

„Counselling in fertility treatment: changing content and measuring effectiveness“. Gemeinsame Koordination mit Patrizia Baetens (Beglien) des ESHRE Special Interest Group Pre Congress Course, Amsterdam, Niederlande, 28.06.2009.

„Developing skills for infertility counselling“. Konzeption, Durchführung und Leitung des ESHRE Special Interest Group Psychology & Counselling Campus Workshop. Basel, Schweiz, 29.08.2009.

Eizellspende und Embryonenspende – Fortbildung für den Medizinischen Arbeitskreis der Pro Familia Nordrhein-Westfalen, Wuppertal, 05.09.2009

Interviews im Radio

Hier finden Sie eine Auswahl von Radiointerviews mit mir

Saarländischer Rundfunk 31.03.2017

„14. Saarbrücke Jubiläumssymposium zur Reproduktionsmedizin“ Interview mit dem Saarländischen Rundfunk, 31.03.2017

HR 1  10.09.2014

Familientherapeutin Petra Thorn zu den Ängsten und Sorgen ihrer Patienten zu Social Egg Freezing.

Deutschlandradio  12.10.2013

Psychologie der Samenspende – Gespräch mit der Therapeutin Petra Thorn.

Bayrische Nachrichten  26.11.2013

Ungewöhnliche Familiengründung: 1. Erlanger Symposium zur Samenspende /
1000 Euro für Eizellen! Junge Spenderinnen in Barcelona /
Eizellspende als letzter Versuch – Porträt einer Frau mit Kinderwunsch /
Das Dilemma der Mediziner: Die rechtliche Lage zu Eizellspenden in Deutschland. Mehr hier.

Vorträge und ähnliches …

Translate »